Preisträger beim INNOspace Masters 2017
DLR Space Administration Challenge

2. Platz für
Fraunhofer IST mit den Partnern Rauch CNC Manufaktur und OHB AG
Generative Fertigung mit Hochleistungspolymeren für die Raumfahrt - Additive Manufacturing with high performance Polymeres for Space (AMPFORS)

AMPFORS zielt darauf ab, in Raumfahrtanwendungen Strukturkomponenten aus Metall durch Leichtbaukomponenten aus Polymeren zu ersetzen. Die topologisch optimierten Komponenten werden mit Hilfe des Additive Manufacturing – auch bekannt als 3D-Druck – hergestellt. Um die gegenüber Metallen niedrigeren mechanischen Eigenschaften der Polymere zu kompensieren wird eine Metallbeschichtung appliziert. Das Ergebnis ist ein Sandwich Verbundwerkstoff.

AMPFORS will Hochleistungspolymere wie PAEK/PEEK als auch kostengünstigere Kunststoffe für das Forschungsvorhaben nutzen. Darüber hinaus ist dieses Projekt auch für weitere Schlüsselmärkte wie Luftfahrt, Automotive (Leichtbau), Maschinenbau und Medizintechnik hochinteressant.

Herausragende Vorteile von AMPFORS:

  • Strukturkomponenten von z.B. Sateliten werden gravierend leichter und kostengünstiger
  • Die mechanischen, elektrischen und thermischen Eigenschaften der Polymere werden verbessert oder verändert
  • Das Ein- oder Ausdiffundieren von Wasser und anderen Monomeren in oder aus den Kunststoffen wird verhindert
  • Der Kunststoff wird dauerhaft UV-beständig
  • Additive Manufacturing beschleunigt und vereinfacht das Design und die Herstellung von Komponenten

Bei der Preisverleihung in Berlin: Dr. Gerd Gruppe (Mitglied der Geschäftsleitung des DLR), Bernd Rauch (Rauch CNC Manufaktur), Dr. Andreas Dietz (Fraunhofer IST),Egbert Jan van der Veen (OHB AG), Dr. Franziska Zeitler (Leiterung „Innovation & New Markets des DLR)

© DLR/ Leuschner